Hervorgehobener Beitrag
Matthias Phiilipzen Cajon

Cajon-Workshop

Dienstag  10. Mai 2016

Wer hat noch nicht, wer will noch mal!

Am Dienstag dem 10. Mai 2016 ist Matthias Philipzen mal wieder zu Gast im Notengarten.

Der Profi Percussionist bietet auch in diesem Jahr zwei Workshop-Kurse an. In kleinen Gruppen besteht die Möglichkeit, effektiv den Umgang, die Spielweisen und die Handhabung des Percussioninstruments zu erlernen. Das Kennenlernen verschiedener Schlagtypen und spezieller Sounds auf dem Instrument, Basisrhythmen, der Einsatz des Cajon als kleines Schlagzeug, das Erzeugen von Rhythmen zur Songbegleitung und Stilistiken von Hip-Hop bis Latin gehören zu den Inhalten des Workshops. Weitere wertvolle Tipps speziell für Lehrer aller Klassenstufen, Bandmitglieder oder für blutige Anfänger ohne jegliche musikalische Vorkenntnisse werden in jeweils einem Kurs von dem studierten Profimusiker weitervermittelt. Dabei ist es nicht notwendig, ein eigenes Instrument zu besitzen, wer noch kein Cajon hat, aber gerne einen der beiden Kurse besuchen möchte, kann sich entweder ein Instrument vor Ort im Notengarten ausleihen oder zu einem Sonderpreis dort erwerben.  Ebenfalls erhältlich sind die  Cajon-Lehrbücher und DVDs  von Matthias Philipzen , die auf Wunsch auch vom Autor signiert werden.

Seit vielen Jahren leitet Matthias Philipzen europaweit Workshops und vermittelt  Laien und Profis Spielweisen und Handhabung der verschiedensten Percussionsinstrumente. Er ist ein gefragter Drummer und Percussionist, der mit den unterschiedlichsten Projekten tourt. Für das Fachmagazin „Drum Heads“ veröffentlicht Matthias Philipzen regelmäßig Workshopartikel. Er studierte am Drummer’s Collective in New York, unterrichtete an verschiedenen Musikschulen, u.a. in München, war schon auf diversen Tourneen, u.a. in China und Polen und ist seit 2008 Dozent für Perkussion an der Musikhochschule Würzburg tätig .

Aufgrund der großen Nachfrage lohnt es sich, sich schnell zu entscheiden und anzumelden!

Die Kurse finden jeweils am Dienstag, dem 10. Mai 2016 im Notengarten in Andernach statt. Von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Rahmen einer Lehrerfortbildung (WS1) und von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr als Intensivkurs für Anfänger  und Fortgeschrittene (WS2). Die Kursgebühren betragen jeweils 30,- € pro Person.

Anmeldungen und weitere Informationen im Notengarten unter der Telefonnummer 02632/30466 oder per Email unter notengarten@t-online.de
image.jpg

Konzert im Notengarten

Samstag  10.09.2016, 19:00 Uhr

Romantische Violinsonaten

von Karol Szymanowski, Franz Schubert und César Franck  13717211_1101332503275293_7439706714211568959_o

Simon Steinkühler, Violine

Julia Keuter, Klavier

Eintritt:  10 €

Schüler/Studenten: 5 €
Kinder bis 14 Jahre frei

Um Reservierung wird gebeten.

Flyer Notengarten Neu vorne_DinA5

SAMSTAG     16.07.2016     19:00 Uhr

GRILLKONZERT
mit Kleingartenanlage
Julia Oschewsky – Gesang, Gitarre
Marc Kluschat – Gitarre, Percussion, Gesang
Info: www.duo-kleingartenanlage.de

Karten im Vorverkauf (bis 11.07.) zu 30 ,-€
Im Preis enthalten: Livemusik + Essen + Getränke

Workshops im Notengarten

WORKSHOPS im Juli
begrenztes Platzangebot. Bitte möglichst bald anmelden!

Samstag  2. Juli 2016    14-16 Uhr
Mundharmonika Workshop mit Eric Zeiler
Kursgebühr: 15,-  €


Flyer WS-Julia Oschewsky
Kursgebühr: je 39,- €

weitere Infos im Notengarten

 

FLÖTE UND KLAVIER

Konzertphoto

????????????????????????????????????

Sonntag, 24. April 2016, 17.00 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Andante KV 315
Franz Schubert (1797-1828): Variationen über „Trockne Blumen” Op.post. 160 D 802
Franz Schubert: Impromptu Op.90 No.4 As-Dur
Robert Schumann (1810-1856): Drei Romanzen Op. 94
Sigfrid Karg-Elert (1877-1933): Sinfonische Kanzone

Viktória Nyulász — Flöte
András Orbán – Klavier

Eintritt: 10,- €
Karten im Vorverkauf, Restkarten an der Abendkasse

SCHUMANN – LIEDERKREIS

Foto MIlena Schuster farbig (Foto C.Palm)Foto U. FriedrichFoto Geffert hochaufl.Mittwoch, 13. April,  20.00 Uhr

Robert Schumann – Liederkreis
Lieder von Felix Mendelssohn
Werke für Flöte und Klavier von Melanie Bonis und Theobald Böhm

Milena Schuster, Sopran
Ulrike Friedrich, Flöte
Prof. Johannes Geffert, Klavier

Robert  Schumanns Liederkreis auf Texte von Eichendorff, darunter die berühmte ‚Mondnacht‘ bildet den Mittelpunkt dieses frühlingshaft leichten Kammerkonzertes. Werke für Flöte und Klavier der französischen Komponistin Melanie Bonis sind ein weiterer Höhepunkt des Programms. Die romantisch-impressionistische Musik dieser Schülerin Cesar Francks wurde erst unlängst wiederentdeckt und gehört wohl zum Schönsten, was Frauen Anfang des 20.Jahrhunderts komponiert haben.

Eintritt 10.- €
Karten im Vorverkauf, Restkarten an der Abendkasse